Materialien

Wir verwenden ausschließlich Materialien, deren Biokompatibilität geprüft ist. Aus Zikoniumoxid, Goldlegierungen und Denatlstahllegierungen wird je nach Anwendungsbereich der passende Werkstoff  ausgewählt und zu hochwertigen Brücken, Inlays und Veneers verarbeitet. Um individuelle Auswirkungen bei den einzelnen Patienten auszuschließen, stellenn wir für geplante zahntechnische Arbeiten Testmaterial zur Verfügung.

Zirkon – die metallfreie Alternative
Zirkon hat so hervorragende Eigenschaften, dass es z. B. für die Herstellung von Werkzeugen und Maschinen eingesetzt wird (Messer, Scheren, Bremsen im Auto). Darüber hinaus ist es hervorragend körperverträglich und im Mund extrem haltbar.

Titan
Titan wird seit Jahrzehnten als Implantatmaterial in der Chirurgie eingesetzt und zeichnet sich durch Gewebeverträglichkeit, Geschmacksneutralität, geringe Wärmeleitfähigkeit und geringes Gewicht aus. Des weiteren ist Titan kostengünstig und lässt sich sowohl mit Composite als auch mit spezieller Keramik verblenden. Titan ist allerdings ein graues Metall, so dass die Lichtdurchlässigkeit gegenüber einem natürlichen Zahn bzw. Vollkeramik eingeschränkt ist.

Goldlegierungen
Auf dem Markt befinden sich mehrere tausend unterschiedliche Goldlegierungen. Weitere Bestandteile dieser Legierungen können sein: Platin, Silber, Kupfer, Indium, Palladium, Gallium, Zink, Molybdän, Kobalt und andere. Die Bestandteile sind entscheidend für die Haltbarkeit, Verträglichkeit und den Preis. Je höher der Anteil an Edelmetall in einer Legierung ist (mindestens 75%), desto wertvoller und verträglicher ist sie in der Regel. Zum Vergleich: Ein Schmuckstück mit dem Stempel “333” hat 66,7 % unedle Bestandteile.

Allergien
Von allen Materialien, die bei Zehetbauer & Sendlbeck verarbeitet werden, können die Patienten vor der Herstellung Testmaterial bekommen, um beim Allergologen die Verträglichkeit im speziellen Fall prüfen zu lassen. Da von fast allen Materialien Allergien ausgehen können, wird dadurch die spätere Verträglichkeit sichergestellt.

Weiterführende Informationen
Weitere Informationen zu den verfügbaren Werkstoffen finden Sie auf der Website des Kuratoriums perfekter Zahnersatz.